Prävention statt Reaktion – Die vernetzte Falle unter der Lupe

Klar definierte Prozesse, Digitalisierung, Automatisierung ‒ in Ihrem Unternehmen haben Sie den Überblick. Doch ein wichtiger Bereich hält oft immer noch böse Überraschungen bereit: Schädlingsbekämpfung. Bei der weit verbreiteten reaktiven Arbeitsweise entdecken Sie Mäuse, Ratten, Schaben und Fluginsekten vor Ihrem Schädlingsbekämpfer. Allerdings ist es dann meist schon zu spät, der Schaden ist entstanden und Ihr Schädlingsbekämpfer versucht nun, diesen einzugrenzen. „Das muss nicht sein“, erklärt Tim Kirchhof, Gründer und Geschäftsführer des Nürnberger Unternehmens traplinked. Traplinked stellt digital überwachte Fallensysteme her: Ob Schlagfallen-, Bewegungs- oder Insektenmonitoring – für jeden Kontrollpunkt hat die Firma etwas im Sortiment. „Der Schädlingsbekämpfer wird in Echtzeit benachrichtigt und kann reagieren, bevor ein Befall zu einem echten Problem wird“, führt Kirchhof aus. „Für den Schädlingsbekämpfer bedeutet dies Effizienzsteigerung und der Lebensmittelbetrieb profitiert von drastischer Schadensminimierung.“ Auch erschaffe diese neue Arbeitsmethode eine Grundlage für nachhaltig wirksame Befalls-Prävention.

Die traplinked Sensormodule, die genau das möglich machen, hören auf die Namen „JERRY“ und „TOM“. Während das JERRY Modul mit Hilfe von Magnetismus den Auslösezustand von Schlagfallen in zahlreichen gängigen Tunneln und Boxen überwacht, basiert das TOM Modul auf einer universal platzierbaren Kamera und künstlicher Intelligenz. Bei beiden Erfassungs-Technologien entstehen Benachrichtigungen in Echtzeit, welche die Reaktionszeit des Schädlingsbekämpfers maßgeblich verkürzen. „Anstatt Symptome zu bekämpfen, wird der Befall im Keim erstickt“, fasst Tim Kirchhof zusammen.

Dank der erhöhten Transparenz der digitalisierten Arbeitsweise erhält auch der Lebensmittelbetrieb mehr Einblick und dadurch bessere Koordinationsmöglichkeiten mit dem Schädlingsbekämpfer. Durch eine sogenannte Beobachterfunktion erhalten Sie Zugang zu der Fallenverwaltungssoftware und können rund um die Uhr die Situation Ihres Betriebs einsehen sowie die Leistung Ihres Schädlingsbekämpfungs-Dienstleisters besser beurteilen. Die digitalen Fallen können dabei in Ihr im Betrieb vorhandenes WLAN-Netzwerk eingebunden werden. Bestehen technische Schwierigkeiten oder Sicherheitsbedenken, bietet traplinked auch das Einrichten eines autonomen, ortsunabhängigen WLAN-Netzwerkes an. Für große Gelände hat das Nürnberger Unternehmen sein Portfolio nun um LoRaWAN ergänzt, einen langwelligen Verbindungstypen mit einem Reichweitenradius von etwa 350 Metern. „Die Technologie ist hier und sie ist preislich mit jedem Budget und Geschäftsmodell vereinbar“, schließt Kirchhof. „Wir müssen nicht mehr im Dunkeln tappen.“

Kontakt:
traplinked GmbH
Zollhof 7
90443 Nürnberg
Tel.: 0911/477 128 50
E-Mail: kontakt@traplinked.com
www.traplinked.com

Ausgabe Mai/Juni 2022 „Der Lebensmittelbrief/ernährung aktuell”