Die externe Prüfung des ZNU-Standards

Ein Interview mit Frau Buck von der Zertifizierungsstelle Control Union Certifications Germany GmbH.

Hallo Frau Buck, können Sie zum Einstieg kurz sich und die Control Union Certifications Germany GmbH vorstellen?

Die Control Union Certifications Germany GmbH ist eine in Berlin ansässige Zertifizierungsstelle für verschiedenste Siegel und Zertifikate im Bereich der Nachhaltigkeit. Besondere Expertise haben wir zu den Standards in der Produktion und Verarbeitung von Lebensmitteln, Textilien, Biomasse, Holz sowie Futtermitteln. Wir betreuen aber auch Unternehmen in der Entwicklung und Umsetzung eigener Standards, oder bei der Überprüfung ihrer Lieferketten.

Hierbei kommt uns sehr zugute, dass wir Teil des weltweiten Netzwerkes der Control Union sind. Wir haben Büros in über 75 Ländern und über 5.000 Mitarbeitende weltweit. So können wir die Unternehmen direkt vor Ort unterstützen und verfügen über umfangreiches Wissen und Verständnis für die lokalen Herausforderungen.

Ich bin seit sechs Jahren bei der Control Union und bin dort Programm Managerin und Auditorin von verschiedenen Standards, unter anderem auch für den ZNU Standard.

Control Union ist eine der zugelassenen Zertifizierungsstellen für den ZNU Standard. Was sind Ihre Erfahrungen mit diesem?

Viele Unternehmen möchten sich nachhaltiger aufstellen, wissen jedoch nicht, wo sie anfangen sollen. Der ZNU Standard hilft Unternehmen ihre Nachhaltigkeitsaktivitäten zu identifizieren, zu bündeln, ein strukturiertes Nachhaltigkeitsmanagement aufzubauen und weiter zu entwickeln. Durch den ganzheitlichen Ansatz werden Anforderungen auf Unternehmens- und Produktebene, sowie für die Lieferkette verbunden. Gleichzeitig haben die Unternehmen dennoch Raum, den Fokus auf die eigenen wesentlichen Themen zu legen und die Anforderungen den eigenen Gegebenheiten anzupassen.

Wie kann ein Unternehmen nachweisen, dass es die Anforderungen erfüllt?

Dies erfolgt durch eine unabhängige Zertifizierungsstelle wie die Control Union. Die Prüfung und Zertifizierung besteht aus mehreren Schritten. Nach Zustandekommen eines Vertrages wird das Unternehmen gebeten Unterlagen vorab einzureichen und es erfolgt eine erste Dokumentenprüfung. Anschließend findet ein Audit am Standort des Unternehmens statt. Dort wird die Konformität mit den Anforderungen durch unsere Auditor:innen durch Interviews, weitere Dokumentenprüfung sowie einen Rundgang durch die Produktion überprüft. Die Dauer des Audits variiert je nach Größe des Unternehmens und der Komplexität der Prozesse und wird nach festgelegten Vorgaben errechnet. Das Unternehmen erhält im Anschluss einen Auditbericht, welcher durch die Control Union nochmals im Rahmen des 4-Augen-Prinzips bewertet wird. Sofern das Unternehmen zeigen kann, dass es alle Anforderungen erfüllt, wird das Zertifikat ausgestellt.

Manche Unternehmen fürchten, dass der Prozess sehr langwierig oder kompliziert ist, was sagen Sie dazu?

Grundsätzlich sind die Unternehmen die wir begleiten und zertifizieren an langfristigen Zielen interessiert. Die Anforderungen des ZNU Standards können in bestehende Managementsysteme integriert oder mit Hilfe eines separaten „Nachhaltigkeitssystems“ organisiert werden. Dennoch ist der ZNU Standard sehr umfangreich und bedeutet eine Menge Arbeit. Gleichzeitig ist er aber auch zielführend und sinnvoll, denn wenn die Unternehmen bestehenden Potentiale erkennen und erweitern oder notwendige Maßnahmen ergreifen, führt dies langfristig zu einem reibungsloseren betrieblichen Ablauf, sowie zu einer Senkung der Kosten durch Ressourceneffizienz. Die Mitarbeiterzufriedenheit steigt und das Vertrauen kritischer Anspruchsgruppen wird gestärkt. Kurz: die Umsetzung des ZNU-Standards unterstützt Unternehmen in der Bewältigung der kommenden Herausforderungen und positioniert sie damit für die Zukunft.

Kontakt:
Control Union Certifications
Germany GmbH
Dorotheastr. 30, 10318 Berlin
E-Mail: hbuck@controlunion.com
www.controlunion-germany.com

Ausgabe November/Dezember 2021 „Der Lebensmittelbrief/ernährung aktuell”