Wenn traditionelle Unternehmen auf exzellente Wissenschaftspartner treffen, werden kreative Ideen zu innovativen Produkten. In Brandenburg setzen Wirtschaft und Wissenschaft deshalb auf eine enge Zusammenarbeit.

Das Cluster Ernährungswirtschaft bildet die Plattform für alle Akteure der Ernährungswirtschaft in der Hauptstadtregion. Es verbindet die gesamte Wertschöpfungskette – „vom Feld bis zum Teller“ – mit den branchennahen Wirtschaftszweigen und dem wissenschaftlichen Potenzial der Region Brandenburg. Alle Unternehmen, wissenschaftlichen Einrichtungen, Verbände und Netzwerke sind eingeladen, aktiver Partner im Cluster Ernährungswirtschaft zu sein. Die Ernährungswirtschaft ist eine der bedeutendsten Branchen des Landes und spielt insbesondere im ländlichen Raum durch die enge Verzahnung von Landwirtschaft und Verarbeitung eine entscheidende Rolle. Entlang der Wertschöpfungskette erwirtschaften über 57.000 Menschen in rund 3.400 Betrieben einen Umsatz von über 9 Mrd. €. Bedeutende Bereiche der Lebensmittelverarbeitung sind die Fleischverarbeitung, Milch sowie Obst- und Gemüseverarbeitung.

Brandenburg hat durch die Nähe zu Berlin in einer gemeinsamen Hauptstadtregion einen erheblichen Standortvorteil. 6 Millionen Verbraucherinnen und Verbraucher leben in dieser Region. Regionalität entwickelt sich als robuster langfristiger Trend, auch in Verbindung mit anderen Konsummotiven, wie Nachhaltigkeit, Gesundheit, Frische und Convenience. Zahlreiche Unternehmen profitieren von diesem Trend und richten ihr Geschäftsmodell danach aus. National und international konnten brandenburgische Unternehmen vor allem durch geschickte Markenpolitik und souveränen Vertrieb zulegen. Die Öko-Anbaufläche belegt mit 13,2 % an der landwirtschaftlich genutzten Fläche in Brandenburg einen Spitzenplatz unter den deutschen Bundesländern. Die Hauptstadtregion verzeichnet im ernährungsrelevanten Bereich eine einzigartige Dichte wissenschaftlicher Einrichtungen und bietet den Unternehmen sehr gute Voraussetzungen für Kooperationen.

Das bei der Wirtschaftsförderung Brandenburg angesiedelte Clustermanagement ist in der Rolle als neutraler Moderator mit der Aufgabe betraut, die Vernetzung der Partner und Innovationskraft innerhalb der Wertschöpfungskette und branchenübergreifend voranzubringen. Ein großer Kreis von Verbänden und Institutionen unterstützt mit seinen eigenen Maßnahmen die Vernetzungsziele des Clustermanagements. Das Clustermanagement arbeitet daran, die vielfältigen Aktivitäten noch stärker auf die gesellschaftlichen Herausforderungen auszurichten und die Unternehmen in Ihren Transformationsprozessen zu begleiten. Die Handlungsfelder sind neben technischen Innovationen, die gesunde Ernährung, die Nutzung des Trends Regionalität im Marketing sowie die weitere Entwicklung regionaler Wertschöpfungsketten.

Weitere Informationen zum Cluster Ernährungswirtschaft erhalten Sie unter: www.ernaehrungswirtschaft-brandenburg.de

Ausgabe Mai/Juni 2020 „Der Lebensmittelbrief/ernährung aktuell”