Für die Lebensmittelindustrie und den Lebensmittelhandel erhöhen sich die Qualitätsansprüche und gesetzlichen Vorschriften laufend. Hierbei kann der Einsatz von Trockeneis in den unterschiedlichsten Bereichen große Hilfen bieten.

Aber was ist Trockeneis eigentlich? Trockeneis ist hochreines CO2, in festem Zustand und ist somit ein Gas, dass landläufig als Kohlensäure bezeichnet wird. Wir kennen die Kohlensäure aus Getränke, wie Wasser, Bier und Limonaden oder aus dem Bereich der Verpackung, hier allerdings im gasförmigen Zustand. Der Grundstoff ist allerdings der Gleiche. Beim Trockeneis wird das flüssige CO2, bei einer Lagertemperatur von ca. -20 ° bis –25 °, und dann über Maschinen zu Schnee entspannt, der wiederum zu Pellets, Nuggets, Scheiben oder Blöcken gepresst wird. In diesem Zustand ist es dann Trockeneis mit einer Temperatur von ca. -78 °.

Wofür kann ich Trockeneis einsetzen?
In der Produktion wird Trockeneis schon seit Jahrzehnten eingesetzt. Beispielsweise bei der Teigkühlung und Großbäckereien, damit die Hefe bei höheren Temperaturen nicht zu sehr treibt, bei der Fleischverarbeitung zur Vermeidung zu hoher Temperaturen oder beim mahlen von Getreide. Trockeneis ist, wie beschrieben ein Gas. Es kühlt, desinfiziert und sublimiert bei der Verarbeitung, löst sich also sozusagen in Luft auf. Dadurch bleibt die ursprüngliche Zusammensetzung stabil. Trockeneis wird aber auch vermehrt in der Reinigung von Produktionsanlagen, Behältern etc. eingesetzt. Hier werden dann kleine Trockeneispellets mit einem speziellen Strahlgerät als Medium eingesetzt. Die Arbeitsweise ähnelt einem Dampfstrahlgerät, jedoch ohne Wasser und ohne Chemie. Auch hier sublimieren die Trockeneispellets bei Aufprall auf den zu reinigenden Gegenstand und es bleibt nichts über. Die Reinigungswirkung ist sehr beachtlich und deutlich schneller, schonender und gründlicher als herkömmliche Reinigungsarten. Da in Trockeneis keine Wasseranteile enthalten sind, leitet es auch nicht und kann somit in und an allen elektrischen und elektronischen Bauteilen verwendet werden.

Einen besonderen Stellenwert hat Trockeneis bei der Transportkühlung. Deshalb nennt man Trockeneis auch „Die clevere Kälte“. Durch eine konstante Temperatur von -78 ° genügen kleinste Mengen Trockeneis zur Sicherung der Kühlkette, ohne jeglichen Strom. Ob in der Fahrzeugkühlung, im Probenversand oder im Onlinehandel „temperaturgeführter Waren“ ist Trockeneis unverzichtbar. Trockeneis kann sehr umfänglich eingesetzt werden und freut sich stetig wachsender Beliebtheit. Die CLEANAS Gruppe aus dem sauerländischen Willingen bietet hier das mit Bestand größte Spektrum an Versorgungslösungen an. Unter www.trockeneis-direkt.de können beispielswiese Trockeneispakete (6,5 kg ‒ 30 kg) bis 14.00 Uhr geordert werden, die garantiert zum nächsten Werktag, auf Wunsch mit Uhrzeitoption, über Nachtexpress bundesweit ausgeliefert werden. Größere Mengen ab 100 kg werden über die regionale Produktionsstandorte und Partnerunternehmen bundesweit gefertigt und via LKW angeliefert. Und für Unternehmen die einen Trockeneisbedarf von mehr als 150 to p.a. haben, stellt CLEANAS sogenannte On- Site-Produktionen (vor-Ort-Produktionen) zur Verfügung, die ausschließlich über Bezugsmengen, also ohne jegliche Fixkosten, abgerechnet werden.

Kontakt:
CLEANAS GmbH & Co. KG
www.trockeneis-direkt.de

Ausgabe März/April 2018 „Der Lebensmittelbrief/ernährung aktuell”