In Zeiten von Social Media und Bewertungsportalen legt kein Unternehmen aus der Lebensmittelindustrie und der Gastronomie Wert auf negative Schlagzeilen. Manche Unternehmen gehen jedoch bewusst das Risiko ein und schaden damit der gesamten Branche. Mit einem Tag der offenen Tür und Imagebroschüren ist es dann nicht mehr getan, um bei den Verbrauchern Vertrauen zu schaffen. Hinzu kommt die Überlastung und ungenügende Ausstattung der Behörden mit Personal um notwendige Hygienekontrollen durchzuführen. Hier setzt die Crenano GmbH zum Thema Hygiene mit ihren Lösungen auf Basis funktioneller Materialien und Sensorik an, um Personal zu entlasten, Messvorgänge zu automatisieren und diese Daten zur Auswertung bereitzustellen, damit der Ernstfall gar nicht erst eintritt.

Temperaturmessfühler mit Alarmfunktion und Funkübertragung, die beispielsweise Gateways nutzen um über weite Strecken zu funken, sind bereits Stand der Technik. Diese Systeme haben den Nachteil, dass man die Installation und Funk-Infrastruktur planen muss und durch die zusätzlichen Gateways und Repeater in großflächigen Anwendungen die Umsetzung sowohl aufwendiger als auch fehleranfälliger wird, was sich in höheren Anschaffungs- und Betriebskosten widerspiegelt. Hinzu kommt die Einbindung in das firmeneigene Datennetz oder weitere Kosten für M-to-M-Verträge. Die neuen und preisgünstigen Temperatursensoren der Crenano GmbH nutzen die bestehende NB-IoT-Netzinfrastruktur um von jedem Sensor-Messpunkt direkt die Daten per Funk zu versenden. Nicht nur die Planung und Installation, auch spätere Änderungen der Infrastruktur sind wesentlich einfacher durchführbar. Der Preis der Sensoren schließt eine deutschlandweite Datenübertragung über 10 Jahre mit ein und, je nach Häufigkeit der Datenübertragung, ist eine Batterielebensdauer von 10 Jahren gewährleistet. Neben der Temperatur können zukünftig auch andere Parameter wie pH, Feuchtigkeit, Gase etc. kontinuierlich gemessen, der Verlauf aufgezeichnet und sobald eine vorgegebene Schwelle unter- oder überschritten wird oder die Batterie zur Neige geht, ein Alarm ausgelöst werden. Da die neuen NB-IoT-Sensoren der Crenano GmbH auch über eine bidirektionale Kommunikation verfügen, ist auch eine Fernwartung möglich. Benachrichtigungen können an eine Leitwarte oder an ein Handy gesendet werden.

Diese preisgünstigen Sensoren ermöglichen auf diese Weise zum Einen dem Unternehmen ein permanentes und flächendeckendes Temperaturmonitoring in der Produktion, auf dem Transportweg, während der Lagerung und selbst in der Verkaufstheke für kalte und warme Speisen. Zum Anderen kann mit der Bereitstellung der Daten der Behörde und nicht zuletzt dem Verbraucher Transparenz und konstante Qualität der Ware vermittelt werden. Ein transparentes Unternehmen schafft Vertrauen, hilft Kontrollen durch Behörden auf das Notwendigste zu reduzieren und nebenbei kann sich das Unternehmen von den schwarzen Schafen der Branche distanzieren, ganz nach dem Motto, tue gutes und rede darüber.

Unter dem Überbegriff Hygiene und Keim-Prävention bietet das Produktportfolio der Crenano GmbH neben Sensoren der neuesten Generation mit NB-IoT-Anbindung auch batterielose Sensor-Etiketten mit UHF-Infrastruktur, funktionelle Materialien beispielsweise zur dauerhaften Desinfektion von Flächen ohne Abgabe von aktiven Substanzen, aktive Substanzen in Tablettenform zur einfachen Zubereitung von Chlordioxid mit langen Lagerungszeiten und ohne Gefahrgutauflagen sowie Mikro- und Ultrafiltration zur Enfernung von Bakterien, Viren und anderen Mikroorganismen aus Trinkwasser und weitere Technologien zur Keiminaktivierung.

Kontakt:
Crenano GmbH
Frankfurter Ring 150, 80807 München
Tel.: 089 27369551
E-Mail: info@crenano.de
www.crenano.de

Ausgabe November/Dezember 2020 „Der Lebensmittelbrief/ernährung aktuell”