Ayr, Schottland, 12 Dezember 2019 – Neogen Corporation (NASDAQ: NEOG) hat heute einen schnellen und einfachen Lateral Flow-Streifentest für Mutterkornalkaloide vorgestellt. Mutterkornalkaloide, auch Ergotalkaloide genannt, sind natürliche Toxine, die von einem Pilz produziert werden der häufig Roggen und Weizen infiziert. Die Einnahme von Mutterkornalkaloiden kann zu Ergotismus führen, einer Krankheit, die gefährlich für Mensch und Tier sein kann.

Neogens neuer Test Reveal® Q+ MAX für Ergotalkaloide liefert präzise quantitative Ergebnisse im Bereich von 50 bis 5.000 ppm in nur 8 Minuten nach der Extraktion. Dieser neue Test ist der erste Lateral-Flow-Streifentest der für Mutterkornalkaloide verfügbar ist, und ist kompatibel mit Neogens innovativer Raptor®-Testplattform.

„Die fortschrittliche Technologie dieses Tests verändert wirklich alles beim Testen auf Mutterkornalkaloide“, sagte John Adent, Präsident und Geschäftsführer von Neogen. „Bevor wir dieses Produkt entwickelt haben, konnten Benutzer nur komplexe Labormethoden oder ungenaue visuelle Tests benutzen. Zusammen mit unseren Raptor-Testplattformen, mit der Sie auch auf viele andere natürliche Toxine testen können, ermöglicht der Test die genaue Analyse auf Mutterkornalkaloide – einfacher geht es nicht.“

Aufgrund des bekannten Risikos für die Gesundheit von Mensch und Tier durch Mutterkornalkaloide wird in der Europäischen Union in Kürze ein Gesetz zur Regulierung dieser Toxine erwartet. Der neue Test wurde zum Teil entwickelt, um Produzenten und Verarbeitern von Getreide bei der Bewältigung der neuen Herausforderungen und Testanforderungen zu helfen, die diese Gesetzgebung schaffen wird. Ergotismus wurde in der Vergangenheit als „Heiliges Feuer“ bezeichnet, da es ein schmerzhaftes brennendes Gefühl verursachen kann, die als Strafe Gottes empfunden wurden und vermutlich im Mittelalter für unzählige Todesfälle verantwortlich war.

Die Reveal Q+ MAX-Tests von Neogen für natürliche Toxine liefern schnelle, vollständig quantitative Testergebnisse – und verwenden nur Wasser zur Extraktion, im Gegensatz zu anderen Systemen, die gefährliche Materialien wie Methanol zur Extraktion verwenden. Die Raptor-Testplattformen steuern das Timing, die Temperatur und das Auslesen der Teststreifen, sodass die Benutzer einfach nur die vorbereitete Probe hinzufügen müssen – das Gerät tut den Rest. Das System schützen auch die Integrität und Konsistenz der Testdaten, indem es die Ergebnisse ohne zusätzliche Benutzereingaben verarbeitet und analysiert.

Neogen Corporation (NASDAQ: NEOG) entwickelt und vermarktet Produkte für die Lebens- und Tiersicherheit. Die Unternehmensabteilung Lebensmittelsicherheit vermarktet Trockennährmedien und diagnostische Testkits für die Detektion von lebensmittelrelevanten Bakterien, natürlichen Toxinen, Lebensmittelallergenen, Arzneimittelrückständen, Pflanzenpathogenen und Hygienemängeln. Neogens Abteilung für die Tiersicherheit ist ein Marktführer in der Entwicklung der Biosicherheit, der Tiergenomik sowie in der Herstellung und dem Vertrieb einer Vielzahl von Produkten für Tiergesundheit, einschließlich Diagnostik, Arzneimittel, tierärztliche Instrumente, Wundbehandlung und Desinfektionsmittel.

Was sind Ergotalkaloide?
Ergotalkaloide, auch Mutterkornalkaloide genannt, verursachen seit Jahrhunderten Gesundheitsprobleme bei Menschen und Tieren. Bei Ergotalkaloiden handelt es sich um hoch-toxische natürliche Toxine, die als sekundäre Metaboliten der Pilze der Gattung Claviceps produziert werden, welche häufig Getreide und Weidengräser, insbesondere Roggen, befallen. In Europa ist Claviceps purpurea die häufigste Spezies dieses Pilzes, die normalerweise in nassen und kühlen Erntezeiten auftritt.

Die Hauptmerkmale von Pilzinfektionen mit Claviceps sind dunkle Kerne, die in infizierten Getreideblüten wachsen und das Korn nachahmen, aber oft größer und dunkler erscheinen – sie sind wissenschaftlich als Ergotsklerotien bekannt. Diese Kerne enthalten unterschiedliche Mengen an Ergotalkaloide, die in die Nahrungskette gelangen können, wenn die Sklerotien nicht erfolgreich vom gesunden Getreide getrennt werden.

Die Beschaffenheit von Ergotsklerotien ermöglicht visuelle und mechanische Screening-Methoden, die weit verbreitet sind. Diese Verfahren sind jedoch möglicherweise nicht immer ausreichend, um sicherzustellen, dass keine toxischen Ergotalkaloide in Getreide und Produkten vorhanden sind. Nur ein Bruchteil eines Sklerotiums aufgrund eines Bruchs oder eines ungenauen Screenings könnte einen Toxinspiegel enthalten, der hoch genug ist, um beim Konsum von Menschen oder Tieren unerwünschte Wirkungen zu erzeugen.

Was sind die Auswirkungen von Ergotalkaloiden?
Die Aufnahme von Ergotalkaloide kann zu Ergotismus bei Mensch und Tier führen, einer Krankheit, die seit 857 in Europa bekannt ist, obwohl es bis 1853 dauerte, um die Ursache zu ermitteln. Während des Mittelalters führten schwere Ausbrüche des Ergotismus in Europa zu Tausenden von Toten. Es gibt zwei Formen: gangränöser Ergotismus und konvulsiver Ergotismus. Der erste ist durch entzündete Körperteile mit heftigen, brennenden Schmerzen, trockenem Wundbrand, Gliedmaßenverlust und Tod gekennzeichnet. Zu den Symptomen des Zweiten zählen Krämpfe, Kribbeln und Zuckungen in den Gliedmaßen sowie Halluzinationen und manische Episoden. Es gibt Theorien, dass Ergotismus eine Rolle bei den Hexenprozessen in Salem gespielt hat, ebenso wie andere Fälle von „Verhexungen” im Mittelalter.

Ergotalkaloide sind jedoch nicht nur für ihre Toxizität bekannt – sie werden in der Medizin seit langem eingesetzt, um beispielsweise die Geburt einzuleiten, übermäßige Blutungen nach der Geburt zu reduzieren oder Migräne zu behandeln. Auch Drogen wurden aus Ergotalkaloide gewonnen.

Wenn Sie mehr über das Testen auf Ergotalkaloiden erfahren möchten, können Sie Neogen unter mykotoxine_de@neogeneurope.com oder 0800 101 4956 kontaktieren.

Kontakt:
Neogen
The Dairy School, Auchincruive
Ayr, KA6 5HU, Scotland, UK
0800 101 4958
mykotoxine_de@neogeneurope.com
foodsafety.neogen.com/de

Ausgabe Januar/Februar 2020 „Der Lebensmittelbrief/ernährung aktuell”