Besondere Anforderungen für Pumpen in der Lebensmittelproduktion: Servicefreundlichkeit, Hygiene und nicht zuletzt das Design.

Pumpen stehen direkt in Berührung mit dem Fördermedium. Daher sind eine durchdachte, hygienefreundliche Konstruktion, hochwertige Materialen für eine optimale, zuverlässige Funktion und die Langlebigkeit der Pumpe unabdingbar. Der Allgäuer Pumpenhersteller WANGEN PUMPEN bietet mit der neuen Generation Twin Schraubenspindelpumpe höchste Qualität und zukunftsweisende Benutzerfreundlichkeit im hygienischen Bereich.

Die neue Pumpenbaureihe Twin NG ist bestens für die steigenden Anforderungen an Funktionalität und Hygiene einer Anlage geeignet. Die gesteigerte Wartungsfreundlichkeit führt zudem zu mehr Prozesssicherheit für die Lebensmittel-, Chemie- und Pharmaindustrie ‒ eben eine hygienische Klasse für sich.

Viele Vorteile, die überzeugen: Damit profitieren Sie in ihrer Anlage und ihrem Produktionsprozess.
Das Wechseln der Spindeln benötigt keine Neusynchronisierung und reduziert maßgeblich den zeitlichen Aufwand und verkürzt den Anlagenstillstand. Dank dem WANGEN fast-X-change System, ist dies nun kinderleicht. Mit diesem neuen, patentieren System können die Spindeln vom Anwender direkt ausgetauscht werden. Eine Umstellung auf andere Spindeln, die für andere Fördermedien gebraucht werden, ist rasch zu bewerkstelligen. Der Dichtungswechsel der Twin NG ist dank echter Cartridge-Bauweise denkbar einfach. Schneller geht der Wechsel nicht: Dichtungskartusche raus, neue Dichtungskartusche rein. Bei der Weiterentwicklung der Pumpe war den Konstrukteuren aus Wangen die Servicefreundlichkeit eine ganz wesentliche Anforderung. Das Ergebnis: Durch den konstruktiven Neuaufbau reduzieren sich die Einzelteile beim Dichtungswechsel von 14 auf lediglich nur noch zwei Komponenten. Das zeitraubende Montieren von vielen Einzelteilen in einer bestimmten Reihenfolge entfällt und die Pumpe ist in kürzester Zeit wieder betriebsbereit. Die Fehleranfälligkeit beim Montieren minimiert sich deutlich aufgrund der vormontierten Cartridge.

Zwei Pumpen in einer bringt doppelte Freude und Spitzenwerde in der Hygiene
Verunreinigungen von Lebensmitteln während des Herstellungsprozesses bringen immer wieder negative Schlagzeilen und führen zu Rückrufaktionen. Die daraus folgenden Imageschäden und verursachten Kosten rufen Unsicherheit und Ablehnung beim Endverbraucher  hervor. Daher achten Hersteller und Anlagenbauer sehr genau auf die Details der eingesetzten Pumpen, damit hygienische Richtlinien und Sauberkeit bestens eingehalten werden und ein störungsfreier Ablauf in der Produktion garantiert werden kann. Hygienische Pumpen müssen auf eine spezielle Art gereinigt werden, vor allem, wenn im Produktionsprozess mehr als nur ein Medium pro Pumpe berücksichtigt werden müssen. Die rückstandlose Reinigung ist ein Muss. Kein Problem für die Twin, die „zwei Pumpen in einer“ vereint und dadurch ebenfalls als CIP-Pumpe (Cleaning in Place) einsetzbar ist. Dadurch entfallen Kosten für eine separate Kreiselpumpe, die Bypass-Leitung, die Ventile sowie für die Mess-, Steuer- und Regelungstechnik. Um einen Wechsel des Fördermediums ohne Rückstände des vorherigen Mediums gewährleisten zu können, wird die Twin NG vor der Umstellung auf ein neues Medium mit Wasser bzw. Reinigungsmitteln bei hoher Drehzahl betrieben. Dadurch reinigt sich die Pumpe ohne weitere manuelle Eingriffe. Eine CIP-Rücklaufpumpe zur Reinigung ist nicht erforderlich und die Anschaffungs- und Betriebskosten werden reduziert. Souverän lösen sich somit auch die Herausforderungen bei geringem oder sehr eingeschränkten Platzverhältnissen im Produktionsbereich.

Betriebssicherheit, wenig Anlagenstillstand und einwandfreie Produkte in Qualität und Geschmack – darauf kommt es in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie an.

One step ahead: Die WANGEN Twin NG.

Kontakt:
www.wangen.com

Ausgabe November/Dezember 2018 „Der Lebensmittelbrief/ernährung aktuell”