In der industriellen Verarbeitung von Lebensmitteln und allen anderen Bereichen, in denen Lebensmittel gehandhabt werden, ist die Wahl des richtigen Schutzhandschuhs von besonders hoher Relevanz um Verletzungen der Hände und Haut zu vermeiden aber auch Gesundheitsrisiken für die Verbraucher durch kontaminierte Lebensmittel zu verhindern. Zum einen sind die lebensmittelrechtlichen Vorgaben für Schutzhandschuhe einzuhalten, zum anderen sollte auf den geeigneten Schutz vor einer der häufigsten Verletzungsformen, den Schnittverletzungen geachtet werden.

Grundanforderungen an Schutzhandschuhe
Grundlegend müssen Schutzhandschuhe, die in Bereichen der Lebensmittelverarbeitung und -produktion eingesetzt werden, so beschaffen sein, dass abgegebene Stoffe keine gesundheitliche Gefahr für den Menschen darstellen. Hersteller von Lebensmitteln müssen alle Kontaminationsgefahren ausschließen, um die Gesundheit der Verbraucher sicherzustellen. Die hygienischen Standards und die Reinheit der Produkte stellen dabei die Basis dar. Entsprechend strikt sind die gesetzlichen Anforderungen an Schutzhandschuhe, da auch diese eine Kontaminationsquelle darstellen können. Die EU-Richtlinie 1935/ 2004 legt einen allgemeinen Rahmen für Materialien und Gegenstände fest, die mit Lebensmitteln in Berührung kommen. Für Handschuhe werden die Anforderungen der EU Richtlinie 1935/2004 in der Verordnung (EU) Nr. 10/2011 näher konkretisiert. Als aktiver Partner im Bereich der Persönlichen Schutzausrüstung (PSA) bietet uvex anwendungsbezogene Lösungen für die vielfältigen Tätigkeiten im Lebensmittelbereich. Ein breit aufgestelltes Produktsortiment, die persönliche und fachgerechte Betreuung, sowie höchste Qualitätsansprüche sind die Schlüsselfaktoren, um den optimalen Personen- und Produktschutz zu gewährleisten.

Anwendungsbezogene Handschuhauswahl
Die Tätigkeiten in der Lebensmittelindustrie sind ebenso vielfältig wie die Anforderungen an die benötigte Schutzausrüstung. Um den optimalen Schutz für die Haut zu gewährleisten und Kontaminationsrisiken abzuwenden, werden Schutzhandschuhe benötigt, welche explizit auf die Anwendung abgestimmt sind. Eine genaue Risiko- und Arbeitsplatzanalyse ist dabei unerlässlich. Zur Ermittlung des geeigneten Schutzhandschuhs steht uvex als aktiver Partner zur Seite und bietet mit seinem breiten Produktsortiment für viele Einsatzbereiche eine optimale Lösung.

Schnittverletzungen bei der lebensmittelverarbeitung
Handverletzungen durch Schnitte oder oberflächliche Hautverletzungen zählen branchenübergreifend zu den häufigsten Unfallfolgen. Eine offizielle Unfallstatistik der DGUV zeigt eine deutliche Häufung von Verletzungen von Daumen- und Zeigefinger.

Auch in der Lebensmittelindustrie sind die Hände bei unterschiedlichsten Tätigkeiten einer stetigen Gefahr durch scharfe Gegenstände ausgesetzt. Besonders in der verarbeitenden Lebensmittelindustrie, Großküche sowie in privaten Haushalten ist ein erhöhtes Risiko von Schnittverletzungen beim Umgang mit Lebensmitteln gegeben. Dies kommt zum Beispiel beim Schneiden von Fleisch oder Gemüse mit einem scharfen messer, beim Schärfen von messern oder auch dem messerwechsel in industriellen Anlagen zum Tragen.

Um Schnittverletzungen zu vermeiden ist es wichtig bei diesen Tätigkeiten einen schnitthemmenden Schutzhandschuh zu tragen. Um einen effektiven Handschutz für den Träger zu bieten, ist die perfekte Balance zwischen zuverlässigem Schutz, angenehmen Tragegefühl und Erhalt der Flexibilität für eine uneingeschränkte Handhabung ausschlaggebend. uvex entwickelt kontinuierlich innovative Faser- und Beschichtungstechnologien für Schutzhandschuhe, um dem Anwender diese perfekte Balance zu geben. Dabei werden Technologienfasern, wie z.B. HPPE oder Glas, welche hohe schnitthemmende Eigenschaften besitzen und die Weiterreißfestigkeit erhöhen mit Komfortfasern kombiniert, um den Tragekomfort und angenehme Klimaeigenschaften zu gewährleisten.

uvex und HexArmor Schnittschutzhandschuhe
mit der patentierten uvex Bamboo TwinFlex® Technologie der neuesten Generation sowie dem Einsatz der Dyneema® Diamond Technology stehen zwei leistungsfähige Schnittschutztechnologien (gemäß EN 388:2016 Schutzstufe C und D) für uvex Schnittschutzhandschuhe zur Verfügung. Durch die strategische Partnerschaft mit dem amerikanischen Schutzhandschuhhersteller HexArmor wurde das Schnittschutzhandschuhsortiment nochmals erweitert. Die patentierte SuperFabric® Technologie, welche in vielen HexArmor Produkten verarbeitet ist, bietet sehr hohe Schnittfestigkeit und vor allem Stichschutz. Dadurch sind die Produkte insbesondere für die industrielle Lebensmittelverarbeitung perfekt geeignet. Zwei speziell für die Lebensmittelindustrie entwickelte Schutzhandschuhe sind der uvex phynomic c5 und der HexArmor nXT 10-302. mit diesen Produkten sind die Hände vor Schnittverletzungen bei der Verarbeitung und Zubereitung von Lebensmitteln besonders gut geschützt.

Der uvex phynomic c5 ist optimal für Anwendungen, die höchste Anforderungen an Schnittschutz sowie Griffsicherheit und Präzision stellen. Die dünne, atmungsaktive Beschichtung und der fein gestrickte Handschuhliner garantieren eine gute Passform für eine feinfühlige, flexible Arbeit. Die gute Hautverträglichkeit wurde unabhängig bestätigt.1

Der HexArmor nXT 10-302 ist durch die verwendete SuperFabric® Technologie im Bereich des Daumens, Zeige- und mittelfingers ideal für die Lebensmittelzubereitung mit einem messer geeignet. Spezielle mehrlagige Schutzkacheln verhindern Schnittverletzungen. Durch die Verwendung des SuperFabric® materials ist der Bereich beim Schneiden von Lebensmitteln gut vor Schnitt- und Stichverletzungen geschützt.

Weitere Informationen zu den Produkten und Technologien: www.uvex-safety.de, www.hexarmor.eu

Kontakt:
UVEX SAFETY Gloves GmbH & Co. KG
Elso-Klöver-Str. 6
21337 Lüneburg
E-Mail: gloves@uvex.de
www.uvex.de

Ausgabe Januar/Februar 2018 „Der Lebensmittelbrief/ernährung aktuell”