Enthärtungsanlagen nach dem Ionenaustauschverfahren sind seit mehreren Jahrzehnten bewährter Stand der Technik. Gerade bei großen Wohnanlagen, Gebäudekomplexen oder industriellen Anwendungen mit großen Verbrauchsmengen stellten bisher Druckverluste bei der Enthärtung sowie die Installation und Auslegung der Anlage erheblichen Aufwand dar.

Im Ein- und Mehrfamilienhausbereich ist die Enthärtung ein angenehmer Komfort. Aber auch aus hygienischen Gründen wird die Enthärtung gerade im Industrie- und Gewerbebereich immer bedeutender, um das Prozesswasser optimal aufzubereiten.

Die Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH baut als erster Hersteller weltweit mit der delta-p eine Dreifachenthärtungsanlage, die über ein Zentralsteuerventil verfügt. Dem Steuerventil liegt das Konstruktionsprinzip eines Dreiwege-Kugelventils zugrunde. Zusätzlich ist für jede Austauscherflasche ein Turbinenwasserzähler vorhanden, der eine konstante Überwachung der Durchflussmenge gewährleistet.

Erste Dreifachanlage mit einem Zentralsteuerventil
Durch das Zentralsteuerventil wird das Rohwasser auf zwei Austauscherflaschen verteilt. Infolge der vollkommen symmetrischen 120°-Aufteilung des Steuerventils und der drei Austauscherflaschen ist es gewährleistet, dass die beiden in Betrieb befindlichen Austauscher immer gleichmäßig durchströmt werden. Die dritte Austauscherflasche befindet sich in dieser Zeit in Regeneration. Von den zwei in Betrieb befindlichen Austauscherflaschen hat die erste 50 % Kapazität, die zweite 100 %. Sobald die erste erschöpft ist (0 %), ist die zweite bei 50 %. Die erste Austauscherflasche geht dann in Regeneration und die dritte (fertig regeneriert, damit 100 % Kapazität) in Betrieb.

Enthärtungsanlagen der Baureihe Delta-p sind bestens geeignet fürs Enthärten und Teilenthärten von Trinkwasser in Mehrfamilienhäusern, Wohnanlagen, Hotels usw. Des Weiteren zur Aufbereitung von Brauch- und Prozesswasser für den gewerblich-industriellen Bedarf zur Verminderung von Funktionsstörungen durch Kalk in Systemteilen. Die Enthärtungsanlagen Delta-p arbeiten nach dem Ionenaustauschverfahren. Als Dreifachanlage ist die Delta-p für die kontinuierliche Versorgung mit Weichwasser auch bei maximalem Dauerdurchfluss geeignet. Herausragende Eigenschaft der zertifizierten Delta-p ist der geringe Druckverlust.

Weitere Produktvorteile sind:
■ einfachste Auswahl und Auslegung
■ Plug-and-Play-Montage mit bebilderter Montageanleitung
■ elektronisch geregelte Verschneideeinrichtung
■ konstante Frischwassergarantie
■ patentiertes Steuerventil
■ besonders niedrige Betriebskosten

Grundsätzlich ist bei der Delta-p keine aufwändige Auslegung erforderlich, denn der Nenndurchfluss ist gleich dem Spitzendurchfluss.

Hygienegerechte Konstruktion
Enthärtungsanlagen der Baureihe Delta-p entsprechen den Vorgaben der DIN EN 14743 und DIN 19636-100. Sie sind hinsichtlich Hygiene auf Höchstleistung getrimmt worden: Das Konstruktionsprinzip Kugelventil erlaubt nicht nur einen sehr geringen Druckverlust, sondern auch ein völlig totraumfreies Ventil. Es existieren keine nichtdurchströmten Bereiche, da der Hinterraum des Kugelventils vom Regenerationswasser durchflossen wird. Die Nennweiten der Delta-p reichen von 1″ bis 2″, die einen Nenndurchfluss von 3 bis 12 m³/h ermöglichen. Bei einer Verschneidung von 20°dH auf 8°dH beträgt der Nenndurchfluss 5 bis max. 80 m³/h.

Kontakt:
Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH
Josef-Grünbeck-Straße 1
89420 Höchstädt
Tel.: +49 9074 41-0
Fax: +49 9074 41-100
E-Mail: info@gruenbeck.de
www.gruenbeck.de

Ausgabe September/Oktober 2018 „Der Lebensmittelbrief/ernährung aktuell”