Die Sterinverteilung in Ölen und Fetten ist ein wichtiger Indikator für ihre Qualität und lässt bereits geringe Beimischungen minderwertiger Öle erkennen. Die gängigen Methoden zur Feststellung des Gesamtgehaltes sowie der prozentualen Verteilung der Sterine sind jedoch sehr aufwendig und benötigen zahlreiche manuelle Schritte in der Probenaufarbeitung. Für den gesamten Ablauf wird ein Arbeitstag benötigt, an dem in der Regel ein Durchsatz von 6 ‒ 8 Proben pro Mitarbeiter erzielt wird. Die Fehleranfälligkeit der Methode ist aufgrund der vielen manuellen Schritte sehr hoch. Mit der CHRONECT® Workstation Sterine wird die Sterinanalytik vollständig automatisiert. So kann der Durchsatz auf etwa 16 Proben pro Tag erhöht werden. Die Analyse einer Probe dauert ca. 1,5 Stunden. Dank der Software CHRONOS kann die Bearbeitung der nächsten Probe begonnen werden, bevor das erste Ergebnis feststeht. Manuelle Eingriffe wie z.B. Aufkonzentrierungen sind nicht notwendig wodurch potentielle Kontaminationspunkte entfallen. Der einzige manuelle Arbeitsschritt besteht darin, die Proben einzuwiegen und in den Autosampler zu überführen.

Das hier beschriebene Verfahren zur Bestimmung von Sterinen in Ölen basiert auf der LC-GC-Technologie von Axel Semrau®, die bereits für die Analytik von MOSH/MOAH in Lebensmitteln und Verpackungen in vielen Laboratorien im Routineeinsatz ist. Probenverseifung sowie weitere Vorbereitungen werden mit einem PAL RTC Autosampler mit unabhängigen Spritzen vollständig automatisch durchgeführt. Dabei dient eine Spritze zum Dosieren der für die Verseifung notwendigen Reagenzien. Eine weitere, kleinere Spritze führt die Injektion in die HPLC durch. Nur durch das Konzept des PAL mit mehreren unterschiedlichen Spritzen ist eine vollständige Automatisierung möglich. Die anschließende Aufreinigung erfolgt mittels HPLC. Die 700 μL umfassende HPLC-Fraktion, die die Sterine enthält, wird gezielt in das gaschromatographische System transferiert und mittels FID detektiert. Sämtliche Störkomponenten, die sonst mittels Dünnschichtchromatographie abgetrennt werden, können über die LC elegant entfernt und so von der GC ferngehalten werden.

Weitere Informationen finden Sie unter
www.axel-semrau.de

Ausgabe Juli/August 2019 „Der Lebensmittelbrief/ernährung aktuell”